Niklas Frielingsdorf Keine Kommentare

Duales Studium am interaktiv-Campus: “die perfekte Verbindung”

Annika Brunotte hat ihr Lehramtsstudium abgebrochen, um das duale Studium bei der interaktiv gemeinnützigen Gesellschaft für Schule, Sport und Soziales mbH aufzunehmen. Bereut hat sich diese Entscheidung nicht. Ganz im Gegenteil.

(NF) Seit einiger Zeit absolviert Annika Brunotte bereits ihr duales Studium als pädagogische Fachkraft an einer OGS Ratingen und am Campus der interaktiv gemeinnützigen Gesellschaft für Schule, Sport und Soziales mbH. Um diesen kombinierten Studiengang anzutreten, hat die 29-Jährige aus Duisburg sogar ihr laufendes Lehramtsstudium abgebrochen – und dies zu keiner Zeit bereut. „Mein Lehramtsstudium hat mir schon seit ein paar Jahren immer weniger Spaß gemacht. Vor allem weil es sehr theoretisch ist und erst mal wenig mit dem späteren Beruf zu tun hat. Ich bin schon immer gerne nebenbei arbeiten gegangen und kann dies nun mit dem dualen Studium am interaktiv-Campus perfekt miteinander verbinden“, sagt sie und fügt an: „Ich fühle mich hier sehr wohl und super betreut. Es ist ein tolles Gefühl zu wissen, dass Hilfe bekommen, wenn wir sie brauchen.“

“Bis heute habe ich interaktiv als sehr offen, freundlich und hilfsbereit wahrgenommen.”

Brunotte hat in der Vergangenheit bereits länger mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet – ob als Vertretungslehrerin, Integrationshelferin oder anderweitig. Diese Arbeit treibt die Hobby-Handballerin an und macht ihr Spaß. Der Kontakt zu interaktiv kam über Marketingleiter Kai Funke sowie einen Besuch der Internetseite der Gesellschaft aus Ratingen zustande. „Ich habe mich dann einfach beworben. Und bis heute habe ich interaktiv als sehr offen, freundlich und hilfsbereit wahrgenommen. Ich habe das Gefühl, in einem jungen, dynamischen Unternehmen ein super Team gefunden zu haben“, sagt Brunotte, der vor allem gefällt, „dass mir interaktiv die Chance bietet, nicht nur im schulischen Bereich Erfahrungen zu sammeln, sondern auch in anderen sozialen Bereichen“. Sie habe die Möglichkeit, sich „schon während des Studiums in anderen Arbeitsumfeldern zu erproben“.

„Ich finde es super, dass interaktiv den Handballsport unterstützt und fördert.”

Ein weiterer Punkt, der aus ihrer Sicht für interaktiv spricht, ist der Handballsport. „Ich finde es super, dass interaktiv den Handballsport unterstützt und fördert. Da ich selber in einer Halle groß geworden bin, weiß ich wie viel dieser Teamsport zu meiner Entwicklung beigetragen hat.“