Niklas Frielingsdorf Keine Kommentare

Enger Austausch, Blick in die Zukunft – die Standortleitertagung des Fachbereichs Schule

Die 35 Leiter und Leiterinnen der von interaktiv betreuten Schulstandorte trafen sich zum regen Austausch.

(RS/NF) Am vergangenen Montag fand die Standortleitertagung des Fachbereichs Schule der interaktiv gemeinnützigen Gesellschaft für Schule, Sport und Soziales mbH statt. Im Restaurant des Frankem Bürgerhauses in Ratingen waren dabei unter anderem die 35 Leiter und Leiterinnen der von interaktiv betreuten Schulen dabei und nahmen vom frühen Vormittag bis zum späten Nachmittag an dem umfangreichen Programm teil – natürlich unter Berücksichtigung der Covid-19 bedingten Hygienebestimmungen.

Dabei wurde an diesem Tag deutlich, wie groß das Engagement der interaktiv-Mitarbeiter vor Ort ist, geführt und unterstützt durch die Standortleitungen. Das Treffen war aber auch ein weiterer Schritt in die digitale Zukunft von interaktiv. Vor diesem Hintergrund wurden alle Standortleitungen mit Diensthandys ausgestattet und von Gilbert Sunico unterhaltsam und kompetent in das Microsoft-Programm „Teams“ eingeführt. Mit diesem digitalen Kommunikationstool werden in Zukunft Informationen leichter abrufbar, der Austausch untereinander problemloser und Zusammenkünfte in digitalen Konferenzen selbstverständlicher sein. Alle Beteiligten waren sich einig, dass diese Möglichkeiten die Arbeit vor Ort erleichtern und zu einer höheren Qualität führen werden.

Das Leitbild fest im Blick

interaktiv-Geschäftsführer Rolf Schlierkamp lenkte im Anschluss den Blick auf das Leitbild der Gesellschaft aus Ratingen, das da lautet: Wir eröffnen Perspektiven – „nicht nur für die uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen sondern auch für die eigenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Diese Perspektiven werden im Blick auf die Zukunft immer deutlicher.“

Neben dem Umzug in die neue Geschäftsstelle im Calor Classic auf der Bahnstraße im Zentrum Ratingens (wir berichteten) plant interaktiv für das kommende Jahr folgende Weiterentwicklungen:

  • Eröffnung einer eigenen Fachhochschule mit der Studienrichtung: Soziale Arbeit
  • Eröffnung eines Authismuszentrums in Heiligenhaus
  • Eröffnung eines Sport- und Bewegungskindergartens
  • Übernahme neuer Trägerschaften an Schulen

Zum Abschluss der Sitzung rückte Schlierkamp die Zusammenarbeit mit der SG Ratingen in den Mittelpunkt, um allen Standortleitungen die folgenden Möglichkeiten für den eigenen Standort in Erinnerung zu rufen:

  • Übernahme von Patenschaften durch die Handballer,
  • Einführung in das Handballspiel im Sportunterricht,
  • Anforderung des Handballcourts zur Durchführung von Handballturnieren, Sporttagen usw.
  • und Möglichkeiten des Besuchs der Handballspiele der SG Ratingen mit den Schülern.

Da allen Beteiligten der Austausch untereinander sehr wichtig ist, werden sich die Standortleitungen schon im Verlaufe des Oktobers und Novembers in Kleingruppen wieder treffen, um sich auszutauschen und neue Konzepte zu entwickeln. „Der Fachbereich Schule der interaktiv gGmbH ist für die Zukunft gut gerüstet“, ist sich Schlierkamp entsprechend sicher.